SCHAU MICH AN

Ein Film von Niko von Glasow
2007 . Dokumentation . 45 Minuten

SCHAU MICH AN

„Normalerweise nehme ich mich nicht als behinderten Menschen wahr, aber die Realität ist eine andere!“
In der Reihe „Menschen hautnah“ dokumentiert Niko von Glasow  in heiterer Weise seine Auseinandersetzung mit seiner Behinderung, die durch die Schädigung mit Contergan entstanden ist. Er gewinnt elf weitere Contergangeschädigte für das mutige Projekt, sich für eine Fotoausstellung und einen Jahreskalender nackt fotografieren zu lassen. So wollen sie den Blicken, denen sie als Behinderte täglich ausgesetzt sind, offensiv begegnen: Schaut uns an!
In Gesprächen mit seinen Eltern, dem  Bruder und seiner Lehrerin lässt Niko berührende Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugendzeit aufblühen. Und sein Sohn macht ihm zu Hause auf dem Sofa klar, „wie seltsam er wohl mit langen Armen aussehen würde“. Auf einer inneren Reise zum Himalaya trifft Niko von Glasow einen tibetischen Lama, der ihm seine Behinderung aus buddhistischer Sicht erläutert.
Die zwölf fertigen Aktfotographien werden großformatig am Kölner Dom ausgestellt. Niko von Glasow und die anderen Fotomodelle sind gespannt, wie werden die Passanten reagieren?
Ein Film von und mit Niko von Glasow als Regisseur, Vater, Aktmodell und Mann mit kurzen Armen.
Mit Seiner Heiligkeit 17. Karmapa Urgyen Trinley Dorje, Stefan Fricke, Sofia Plich, Bianca Vogel, Sigrid Kwella, Doris Pakendorf, Theo Zavelberg, Petra Uttenweiler, Andreas Meyer, Kim Morton, Fred Dove, Mat Fraser, Irmtraut Lohmar, Wim Wenders, Ringu Tulku und Kiki, Juli und Mandel von Glasow, Majella, Ernst und Dani Brücher

Redaktion Enno Hungerland und Jutta Krug, Katja de Bock
Palladio Film,  WDR