EIN MÄDCHEN AUS TIBET

Drehbuch & Regie: Niko von Glasow
Spielfilm – in Entwicklung –

EIN MÄDCHEN AUS TIBET

DAS MÄDCHEN AUS TIBET ist ein Remake von „Heidi“. Diesmal kommt ein tibetisches Teenager-Mädchen, Tashi, zu einer neurotischen, superreichen New Yorker Familie.

Der gutaussehende Teenager-Sohn, Daniel, ist durch seine wahnsinnigen Eltern psychisch so geschädigt, dass er schwächelnd in einem Rollstuhl herumfährt und Zwangsneurosen entwickelt. Seine Mutter sammelt buddhistische Statuen und hofft damit ihre konfuse Seele in Ordnung zu bringen, während ihr Mann sich verzweifelt in seine Karriere stürzt. Durch ihr freundliches und gegenwärtiges Wesen entsteht eine Freundschaft zwischen Tashi und Daniel, obwohl er sich jedes Mal die Hände waschen muss, wenn er sie berührt. Die Mutter will Tashi als buddhistischen Glücksbringer behalten, während sein Vater sie an die Behörden ausliefern will. Als Tashi bemerkt, dass sie eine Gefangene in dem riesigen, Penthouse über dem Central Park ist, wird sie sterbenskrank. Die beiden Jugendlichen schmieden daraufhin einen Plan, um Tashi zu befreien. Zusammen überwinden Tashi und Daniel elterliche Verbote, Grenzkontrollen, Heckenschützen, den gigantischen Himalaya und seine wilde Natur, um das Mädchen aus Tibet zurück zu seiner Familie zu bringen.