Mechthild Barth – Künstlerische Leitung

Bevor Mechthild Barth die filmische Laufbahn einschlug, studierte sie Kunst, Germanistik und Hispanistik auf Lehramt. Nach dem Staatsexamen ging sie nach Santiago de Compostela, wo sie ein vierjähriges Theaterengagement bei Ana Vallés (Matarile Teatro) antrat. Parallel dazu begann sie ihr Zweitstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln im Bereich Regie. 2002-03 erhielt sie vom Filmbüro NW und der KHM ein Stipendium für die Internationale Filmschule Cuba. Seit ihrem Diplom an der KHM, das sie mit dem Langspielfilm 5 ZIMMER absolvierte, ist sie freiberuflich als Autorin, Cutterin und Dozentin tätig. 2006 erhielt sie den Förderpreis NRW für Regie und das Gerd-Ruge-Stipendium. 2010 gewann sie mit ihrem Film TANZEN WIE IM FRÜHLING (Co-Regie Svenja Weber) auf dem 1.Xi´an China International Civil Imaging Competition den Second Level Award.

Während ihrer Tätigkeit als Cutterin war sie bislang u.a. für Gert Monheim tätig, für den sie den Dokumentarfilm DER GOTTESKRIEGER UND SEINE FRAU  montierte. Der Film wurde 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Der von ihr geschnittene Film AUF TEUFEL KOMM RAUS (2011, Regie M.Klein & J.Kreutzer) wurde für den Grimmepreis nominiert.

2009 wurde sie mit einer lobenden Erwähnung des Forums für Filmschnitt & Montagekunst FILM+ für Niko von Glasows Film NOBODY'S PERFECT bedacht. Für den Film selbst gab es die Goldene Lola.

Niko von Glasows Filme ALLES WIRD GUT und MY WAY TO OLYMPIA (Berlinale 2013) wurden ebenfalls von ihr montiert.